-Seite 1 von 5 -


Bei der Anreise herrschten von Vorarlberg bis Wien schwere Unwetter am Freitag und Samstag, einige mussten sich sogar durch Schnee zum Ziel kämpfen

In Seeboden war es zwar kühl, aber alle drei Tage trocken, fallweise sogar warm und oft sonnig. Wir hatten Glück.
Am 1. Tag liessen wir die Jeeper zuerst starten und warteten (im Hintergrund links am Foto)

Rasch ging es hinauf in die Berge, durch Wälder, der Sorento-/Sportage-Wurm schlängelte sich durch enge Forststrassen und solche, die selbst diesen Namen nicht verdient hätten

Es machte aber allen Spass, in einer Steilkurve wird die winkende Erika Kluger geknipst

Wegbesprechung: So eine Fahrt abseits von normalen Strassen in unbewohnter Almlandschaft erfordert einige Konzentration

Trotzdem gibt es ab und zu Kontakt mit der Zivilisation, auch wenn sie nur muhen kann

Immer wieder müssen Gatter geöffnet und geschlossen werden, wir halten uns brav an die Anweisungen

Bei einem Almgasthof wartet schon Veranstalter Dietmar Schmidt, es erwarten uns 3 Geländefahrten und Spiele (nächste Seite) und noch eine Waldfahrt

Zur Seite -2-