SEITE -2-

1. Tag, Anreise und Wasserfallklettern

Von Kranska-Gora weg erreicht man über 52! Spitzkehren! (also normale Kurven
gar nicht mitgerechnet) das Soca-Tal, vom WK 1 als Isonzo bekannt

Am Wurzenpass waren wir dann alle beeinander, 1 Sori aus Wien, 4 aus NÖ (2 aus Hennersdorf, Klosterneuburg, Wieselburg) und 1 Sori aus Vorarlberg

Von Kranska Gora aus bestiegen wir dann den "Vrsic" (Wrschitz gesprochen), eine von russischen Kriegsgefangenen im 1. WK erbaute Pass-Strasse ins slowenische Soca-Tal (sprich Sotscha), vielen besser bekannt als "Isonzo"

Beim Aufstieg hielten wir in diesem "Gostilna" (Gasthaus) Mittagsrast

Dann waren wir bereit für das Abenteuer Soca-Tal

Blick ins Soca-Tal, man erreicht es über 52 (!) Spitzkehren

Die Soca heißt auch "der smaragdene Fluss", das Wasser ist unglaublich smaragd-grün

FürFussgänger gibt es schaukelnde Hängebrücken über den Fluss

Das Grün der Wälder, das Weiss der Steine und das Smaragdgrün des Flusses bilden eine faszinierende Komposition

Unser Hotel Boka liegt nahe vom gleichnamigen Wasserfall

Mit 106 m Höhe ist er der höchste Wasserfall in Europa

Der Aufstieg ist steil ....

... und ermüdend

Lasko-Bier gibt dann wieder Kraft

Ausklang vor der Nachtruhe


Und nun geht es auf zum STOL
auf der nächsten Seite