wienerisch: "Die Gatsch-Partie" Dritter Teil
(hochdeutsch: "Das Treffen im Schlamm" dito)

Wer an der Reihe ist (hier Ehepaar "Zwickerl") muß bei den Startstangen warten, die Strecke ist für alle Teilnehmer gleich, jedoch wird die Stangenbreite variiert.

Auch breites Stangensetzen verlangt vom Fahrer hohe Konzentration zwischen Wagen, Gelände und den markierten Stellen.

Das Siegerauto kommt kurz im schlammigen Boden ins Schlingern

Auch wenn die Räder von aussen spektakulär ihre Bodenhaftung suchen, für den Fahrer ist davon meist nur wenig bis nichts zu spüren, der Sorento federt alles ab und die Differenzialsperre tut ihr übriges dazu, auch ein "Schaukeln" oder "Stossen" ist kaum zu merken

Eine wichtige Funktion haben natürlich die Beifahrer, sie übernehmen das Abschätzen der rechten Seite und entlasten so den Lenker

 

Wie auch beim ersten Sorento-Treffen in Deutschland ging auch bei uns einer "baden", doch wird nicht publiziert, wer ... ;-))

3 Sorento-Trialfahrer hatten sich angemeldet (Obmann Alfred Vejchar, der mit dem Sorento-Käppi, Familie Zwiauer und Schnurrello Wieland), gekommen waren dann stolze 7 Teilnehmer sowie weitere 3 Sorentos als Zuseher und der furchtlose "NoFear" noch immer ohne seinen Langerwarteten (Anfang Mai soll es soweit sein, oh mei oh mei, wenn das wieder nix wird).

Mit 7 teilnehmenden Sorentos waren wir die zweitstärkste Gruppe, nur beim Jeep Cherokee (allerdings die alten robusten Kastenwagen) waren es 8.

Auch den Zusehern hatte es Spaß gemacht und einige von ihnen fanden sich dankenswerterweise als Beifahrer bereit und hatten so auch ihren Spaß, ohne ihren Wagen beschmutzen zu müssen.

In der Waschstrasse war der Schlamm aber schnell weg, die Gummimatte ausgewaschen und einige ins Innere gelangte Spritzer (meist fuhr man ja mit offenem Fenster) rasch weggewischt.

Etwas müde (man mußte ja alle Strecken zu Fuß abgehen) und dennoch zufrieden und glücklich
wartete man abschließend auf die Siegerehrung, Bild oben: Erster wurde der große Wiener (dritter von rechts),
Zweiter der aus Prag angereiste Roman KADLEC (ganz rechts) und Dritter Schnurrello WIELAND (dazwischen),
sie erhielten Pokale, alle Teilnehmer eine Urkunde.


Endbesprechung: Es hat uns ALLEN Spass gemacht und den Autos war nichts geschehen!

Zur Siegerehrung ging es dann zu festem Schmaus und einer Nachbesprechung der bestandenen Abenteuer

Alle Fotos Alfred Vejchar und Doris Zwiauer, ausgen. 3 Bilder Roman Kadlec, 2 Bilder Gerhard Scholz

Vom 14.-16.5. geht es beim 1. Österreichischen Sorento-Treffen als Zuseher oder Mitfahrer weiter

Zur Startseite