Altvater-Offroad Seite -3-

Hinweis: Der Altvater (heute Praded) ist der höchste Berg der Region (1.400 m) und wird von ungeheuren Wäldern und Hügeln umringt, in dem kaum Menschen wohnen und es wenige Siedlungen gibt

Von 10h vormittag bis 15 h kurvten wir im Gelände herum, um etwa 13 h startete in zwei Durchgängen eine Zeit- und Punktewertung

Bei mir sassen stets Kinder drin, 2 Töchter vom Platzbesitzer, Anes Enkel Martin und der Sohn von Ales, dem Hüttenbesitzer

Besonders die Steilfahrten machten den Kindern Spass und ihre Schreie tönten über das Gelände; Hochschaubahn auf zlatehorysch ;-)

Obwohl alle Teilnehmer auf erstem Blick dachten, dies sei ein "langweiliges" Gelände, wurde dank genialer Routenplanung ein teilweise schwieriges Areal daraus

Statt dem Weg wurde eine "Abkürzung" durch die Wiese vorgenommen. "Das Gelände gehört Euch!" sagte Antonin, und wir konnten frei gestalten

Ane, Anezka (Aneschka) oder Aninka (Anjinka) war stets dolmetschend zur Hand, hier mit unserem Organisator Ales, der die Kontakte zu den Behörden und dem Offroad-Platz legte und uns in seiner Hütte und hier am Platz bewirtete

Fast ungern unterbrach man das Fahren, denn es wurde zu Tisch gerufen

Verhungern mussten wir nicht - einige Bänke im Freien und eine Unmenge kalter Köstlichkeiten (Käse, Wurst, Aufstriche) wurden von Ales aufgestellt

Auch zwei Eiskästen und Getränke brachte Ales (sprich: Alesch) auf den Platz

Noch einige letzten Runden auf den Hängen oder im Schlamm und dann ging es wieder weiter; 2008 werden wir den ganzen Tag dort bleiben


Fortsetzung Seite 4